Umgang mit Medien

Eigenes Medienhandeln / Medieneinsatz in der Schule

In meiner Kindheit gab es noch kein Internet und auch keine Handys – aus heutiger Sicht vollkommen unvorstellbar. Ich hing oft stundenlang am Telefon und quatschte mit meinen Freundinnen. Das Telefon war natürlich noch nicht schnurlos und mit Wählscheibe! Fernsehen war interessant und wenn mich meine Eltern für irgendetwas bestrafen wollten bekam ich manchmal Fernsehverbot. Später im Job war es natürlich absolut üblich Powerpoint Präsentationen und Exel Tabellen zu erstellen. Medieneinsatz in der Schule gab es noch nicht wirklich. Ich erinnere mich an einen Computerraum mit wenigen Computern, den man aber nur nutzen durfte, wenn man im Fach Mathe eine 1 bis 2 hatte.

Jugendliches Medienhandeln heute

Die Ergebnisse der JIM Studie 2013 machen u.a. deutlich, dass die Besitzrate von Smartphones sich in den letzten Jahren extrem gesteigert (2013: 72 %, 2012: 47 %, 2011: 25 %) hat. Mit der starken Verbreitung von Smartphones haben die Bereiche Kommunikation, Information, Unterhaltung, aber auch die Mediennutzung eine andere Gewichtung bekommen haben. Die Internetnutzung über Handy wurde bislang von Jugendlichen nur zögerlich angenommen, aber mit den heutigen kostengünstigen Zugängen, schnellen Verbindungen und einer ansprechenden Benutzeroberfläche wird das mobile Internet immer stärker genutzt. Das Smartphone fungiert als multifunktionale Plattform, d.h. es wird von Jugendlichen als Speichermedium, Mediaplayer, Navigationssystem, Lexikon, Digitalkamera, Spielkonsole, Terminkalender, Nachrichtenportal und Kommunikationsplattform genutzt. Ich ergänze hier noch die „Cloud“. Die Möglichkeit der Eltern eine beschützende Funktion einzunehmen wird durch diesen Trend natürlich erheblich erschwert.

Gerätebesitz JIM

Medialer Habitus

Heute nutze ich Neue Medien mit einer gewissen Selbstverständlichkeit. Ich finde mein Smartphone extrem praktisch, weil ich meine Mails auch unterwegs lesen kann. Ich arbeite freiberuflich und bekomme meine Aufträge per Mail. Internetseiten wie beispielsweise amazon, ebay oder youtube besuche ich ziemlich regelmäßig. Außerdem nutze ich das Internet gern für jegliche Recherche. Meiner Tochter versuche ich einen verantwortungsbewussten Umgang mit Medien zu vermitteln. Ich denke Verbote führen nur dazu etwas noch interessanter und begehrenswerter erscheinen zu lassen.

Im Unterricht würde ich persönlich Neue Medien durchaus gezielt einsetzen. Während meines SPS II Deutsch am LGG (Ludwig-Georgs-Gymnasium) konnte ich allerdings feststellen, dass Neue Medien gar nicht zum Einsatz kamen bzw. möglicherweise überhaupt gar nicht gewollt sind. Das LGG ist eine der ältesten altsprachlichen Schulen Hessens. Hier werden noch Latein und Altgriechisch unterrichtet. Wahrscheinlich würde es gar nicht zu deren Konzept passen.

Quellenverzeichnis:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: