Die Planung der Lernwerkstatt Elektrotechnik

Probleme bei der Planung

Die Frage war, wie wir eine „Lernwerkstatt Elektrotechnik“ am besten umsetzen können, damit die SuS möglichst gute Ergebnisse im Lernfortschritt erzielen können. Da es ja gerade der Sinn ist, dass der Lehrer durch die Lernwerkstatt entlastet wird, musste es ein Programm sein, das möglichst einfach zu bedienen ist, alle nötigen Informationen bereitstellt und eine Ergebniskontrolle liefert. Zuerst hatten wir die Idee eine „Lernwerkstatt-CD“ zu machen, die auf einer Ordnerstruktur aufgebaut ist. Nach einiger Zeit wurden uns aber auch die Probleme bewusst, die durch eine solche CD entstehen können. Zum einen haben viele Geräte heute kein CD-Laufwerk mehr. Wir wollten aber die Inhalte für möglichst alle SuS zugänglich machen. Zum anderen ist eine CD statisch, sie kann nicht so einfach erweitert werden. Außerdem wäre die Ergebniskontrolle hinsichtlich eines direkten Feedbacks nicht so einfach umzusetzen gewesen.

Die zündende Idee

Da wir auch technikerfahrene Menschen im Team haben, kam die Idee auf, die Lernwerkstatt als Moodle-Kurs umzusetzen. Moodle bietet alle Möglichkeiten, die wir bei einer CD vermisst haben. Moodle ist für jeden zugänglich, der einen Computer (egal welcher Art) mit Internetzugang hat. Ein Internetzugang ist leichter zu besorgen als ein fehlendes Laufwerk. Außerdem ist Moodle stets aktuell, das heißt, dass es kein Problem ist neue Inhalte bereitzustellen, oder Fehler zu korrigieren. Das I-Tüpfelchen für uns war dann noch, dass Moodle auch Tests direkt auswerten kann und wir somit das Tool zum direkten Feedback bereits in der Platform integriert haben.

Da Moodle alles kann, was die CD auch könnte, und noch viel mehr, haben wir uns zur Umsetzung auf dieser Platform entschieden. Es ist einfach, die Schülerinnen und Schüler zu dem Moodle-Kurs einzuladen und der Umgang mit der Software kann im Unterricht in wenigen Minuten erklärt werden. Videos sind leicht einzubetten, Test können erstellt werden und Antworten bzw. Lösungshinweise eingegeben werden. Durch das Moodle-Forum könnte sogar noch ein „FAQ“ entstehen, das dem Lehrer später zusätzliche Zeit einsparen könnte.

Unser Tool war also gefunden!

Beitrag erstellt von Sven im Rahmen des E-Learning-Projekts an der TU Darmstadt im WS 14/15

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: