Lernwerkstatt Elektrotechnik- Umsetzung und Probleme

Für die Umsetzung unseres Projektes „Lernwerkstatt Elektrotechnik“ (siehe https://elearningprojekt.wordpress.com/2014/12/15/lernwerkstatt-e-technik) standen wir bei nach der Grobplanung der Umsetzung und vor der Realisierung in Moodle vor einigen Fragen bzw. Schwierigkeiten, die ich in diesem Blogbeitrag gerne vorstellen würde. Dazu ist es notwendig, die Open-Source Lernplattform Moodle zu verstehen und sich mit der (versionsabhängigen) Installation von Moodle auseinanderzusetzen.

Was ist Moodle?
Sehr viele Schulen und Hochschulen verwenden inzwischen die eine oder andere Online-Plattform, um Materialien zur Verfügung zu stellen bzw. zu verwalten. So können in einer Lernplattform nicht nur Dateien zum Download zur Verfügung gestellt werden, sondern Teilnehmer können ihre eigenen Ergebnisse in den verschiedensten Formen hochladen, editieren, kommentieren und vieles mehr. Eine der bekanntesten Plattformen hierfür ist die Open-Source Onlineplattform Moodle (siehe http://moodle.de). Moodle ist speziell für Bildungseinrichtungen entwickelt worden und bietet bereits standardmäßig eine Vielzahl an nützlichen Funktionen, welche durch (teilweise) kostenlose Add-ons gezielt erweitert werden könne. Die Informationen werden hierbei in unterschiedlichen Kursformaten organisiert, welche im Folgenden näher vorgestellt werden.

Welche Kursvarianten stehen zur Verfügung?
Moodle eignet sich sehr gut als Plattform für Computer Supported Collaborative Learning-Plattform (kurz CSCL), also im Prinzip als Begleitplattform für Präsenzveranstaltungen. Darüber hinaus kann es auch gezielt als Plattform für Selbstlernkurse oder zum Einholen von Feedbacks verwendet werden. Die aktuelle Version von Moodle bietet vier vorkonfigurierte Kursformate zur Auswahl an.

  • Einzelaktivität-Format
    Zur Anzeige einer einzelnen Aktivität oder eines Arbeitsmaterials (z.B. Test oder SCORM-Lernpaket)
  • Soziales Format
    Ein Forum wird auf der Kursseite angezeigt
  • Themenformat
    Die Kursseite wird in Themenabschnitte eingeteilt
  • Wochenformat
    Die Kursseite wird in Wochenabschnitte eingeteilt, beginnend mit der ersten Woche nach Kursbeginn(Quelle: Integrierte Moodle-Hilfe)

Da wir für unser Projekt „Lernwerkstatt Elektrotechnik“ eine Kombination aus den ersten drei der vier genannten Kategorien benötigen (Informationsbereich mit Beispielaufgaben, Kontrollfragen und Tests, Austauschmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler untereinander, sowie das Einholen und Auswerten von Feedbacks), stellte sich für uns die Frage, welches Kursformat für unser Vorhaben am besten geeignet ist.
Ohne an dieser Stelle genauer auf die Funktionen der unterschiedlichen Kursformate einzugehen haben wir uns für das Themenformat entschieden. Dieses Format ermöglicht es, die Inhalte des Kurses (wie in der Planung der Lernwerkstatt beschrieben) in unterschiedlichen Themen zu strukturieren (siehe https://docs.moodle.org/21/de/Themenformat).

Wie werden die Inhalte gegliedert?
Die Gliederung der Inhalte wurde dann in Anlehnung an den Lernfeldunterricht gestaltet. So wurden die Hauptpunkte beispielsweise in Reihenschaltung, Parallelschaltung sowie gemischte Schaltungen von Widerständen gegliedert, worunter dann die jeweiligen Einheiten (Video, Kontrollfragen, Übung und Lösungen) zu finden sind. Darüber hinaus wurde ein Chat sowie ein Forum in den Kurs integriert, welcher die soziale Interaktion zwischen den Schülerinnen und Schülern ermöglichen soll. Abschließend wurde über eine extra Rubrik die geplante Möglichkeit zur Erhebung und Auswertung eines (anonymen) Feedbacks installiert, um Anregung und Kritik der Schülerinnen und Schüler in den Kurs einfließen zu lassen.

Wie können Schülerinnen und Schüler (SuS) partizipieren?
Schülerinnen und Schüler können sich selbst in den Kurs einschreiben um diesen (bei Bedarf) zu nutzen. Da dieser Kurs in erster Linie dazu gedacht ist, schwächere SuS zu unterstützen, wird die Möglichkeit der Bewertung von Moodle in der Lernwerkstatt nicht verwendet. Zur besseren Organisation des Kurses (vor allem im Bereich des Forums) wurden Gruppen erstellt. Interessierte SuS können sich dann mit einem vorher vereinbarten Zugangsschlüssel in den Kurs einschreiben und sich einer Gruppe (=Klasse) zuordnen um den Kurs mit allen seinen Inhalten und Funktionen zu nutzen.

Wie lassen sich Änderungswünsche von SuS abfragen und auswerten?
Wie bereits erwähnt sollen Anregungen aber auch Kritik von SuS abgefragt und ausgewertet werden, um den Kurs stetig zu verbessern. Hierzu wurde ein anonymisierter Feedbackbogen mit Multiple Choice Fragen und Freitextfeldern entwickelt und in den Kurs integriert. Moodle bietet hierzu geeignete Werkzeuge um die Ergebnisse der Evaluation darzustellen oder diese z.B. in eine Tabellenkalkulation zu exportieren.

Autor: André Ploch (2014) im Rahmen des Seminars “E-Learning-Projekt” (Informationspädagogik) an der Technischen Universität Darmstadt.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: