Neue Medien im Altersheim

In diesem Blogbeitrag will ich von einigen Erfahrungen berichten, welche ich im Zuge eines Seminars zum Thema „Neue Medien“ an der Technischen Universität Darmstadt gemacht habe. Aufgabe der verschiedenen Seminargruppen war es, den Einsatz von Neuen Medien für Bildungszwecke zu untersuchen.

In einer Gruppe von vier Personen machten wir es uns zur Aufgabe, den Gebrauch von Neuen Medien in einem Darmstädter Altersheim näher zu betrachten. Die Tatsache, dass Neue Medien mittlerweile auch in der ältesten Bevölkerungsschicht Deutschlands angekommen sind, schien uns interessant. Nach einigen Recherche im Internet, stand vorerst ein Besuch eines Altersheims an, von welchem wir in Erfahrung bringen konnten, dass in diesem mit neuen Medien gearbeitet wird. Beim Besuch wurden uns diesbezüglich ein interessantes Angebote vorgestellt.

Wii Fit

Da die Bewohner des Altersheims gerne ihre soziale Kontakte pflegen und gemeinsame Aktivitäten vor einer Altersvereinsamung schützen sollen, wird im ein besonderes „Gesellschaftsspiel“ angeboten. Einmal in der Woche trifft sich eine Gruppe von etwa 10 bis 15 Senioren in einem großen Raum. Mit Stühlen wird ein Sitzkreis gebildet. In Mitten des Sitzkreises befindet sich eine technische Vorrichtung. Diese besteht aus einer Gehilfe, welche fest an einer auf dem Boden liegenden Metallplatte fixiert ist. In diese Metallplatte ist ein „Wii Balance Board“ eingebracht. Ein Projektor strahlt das Bild der Wii-Spielekonsole an die Leinwand. Alle Teilnehmer dürfen nacheinander ihr Können im Spiel „Wii Fit Plus – Table Tilt“ erproben.

 

Wii Fit Plus Table Tilt
(Bildquelle: http://i.ytimg.com/vi/S6AsXsPwmKo/0.jpg, letzter Zugriff 01.03.2015.)

Es geht darum, den Körperschwerpunkt auf dem Wii Balance Board so zu balancieren, dass sich die Spielfeldebene neigt bis die Kugel in das Loch fällt. Je mehr Kugeln pro Zeit in den verschiedenen Level „eingelocht“ werden, desto mehr Punkte erzielt der Spieler. Ist ein Spieler nicht in der Lage, die Vorrichtung zu betreten, so kann diese auch mit einem Rollstuhl befahren werden.

Das Angebot findet großen Zuspruch. Neben der Förderung von sozialen Kontakten, soll das Spiel auch zur Verbesserung der Gleichgewichtsfähigkeit beitragen und dient so der Sturzprophylaxe. Um die Wirksamkeit dieses spielerischen Trainings zu testen, führt eine Arbeitsgruppe der Technischen Universität Darmstadt eine Untersuchung im besagten Altenheim durch. Leider liegen noch keine veröffentlichten Forschungsergebnisse vor.

Im Verlauf des Seminars stellte sich gruppenintern die Frage, wie in diesem Fall Neue Medien eingesetzt werden. Steht der Zweck der Unterhaltung und die Förderung sozialer Kontakte im Vordergrund? Wirkt sich das spielerische Training tatsächlich positiv auf die Gleichgewichtsfähigkeit aus? Oder werden die Senioren durch das Projekt auch bewusst an Neue Medien herangeführt? Diese Fragen gilt es im Zuge der Seminarauswertung zu beantworten.

Autor: rick789 (2015). Im Rahmen des Seminars “E-Learning Projekt” an der Technischen Universität Darmstadt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s