Erklärvideos auf YouTube – Von „Klugscheissern“, Schnellsprechern und Storytellern

YouTube – die weltweit größte und bekannteste Videoplattform – ist mit über eine Milliarde Nutzer ein digitaler Besuchermagnet. Doch wer die Videocommunity aufruft, kann diese nicht nur rezeptiv als Zuschauer nutzen, sondern auch selbst gestalterisch aktiv werden. Viele User produzieren selbst gedrehte Videos und veröffentlichen diese in ihrem YouTube-Kanal. Über ihr Profil erhalten die sogenannten YouTuber eine Präsentationsplattform und können mithilfe der hochgeladenen Videos und den öffentlichen Interaktionsmöglichkeiten testen, wie sie bei anderen Nutzern ankommen. Das digitale Profil stellt hierbei die Selbstdarstellung eines Individuums dar – so sieht man sich und so will man gesehen werden – dies gilt nicht nur für YouTube, sondern auch für Facebook, Twitter und Co.

Gestalterisch-aktive und rezeptive Nutzungsmöglichkeiten auf YouTube

Die große Masse der YouTube-User nutzt die Videoplattform rezeptiv, d.h. sie schauen die unzähligen YouTube-Videos. Doch aus welchen Gründen? Antworten auf diese Frage können der im Jahr 2013 erhobenen Global YouTube Audience Study sowie der Connected Consumer Study entnommen werden. 87 Prozent der YouTube-User nutzten demnach das Netzwerk zur Unterhaltung und Entspannung. 61 Prozent gaben an, dass sie die Videoplattform zu Informations- und Bildungszwecken besuchen sowie sich auf dem Laufenden halten möchten. Bei der Untersuchung der beliebtesten YouTube-Kanäle sind unterhaltende Videos aus Musik und Film die Spitzenreiter. An zweiter Stelle stehen Anleitungen, die meist in Form von Do-it-yourself-Videos umgesetzt werden.

Erklärvideos auf YouTube – Ein eigenes Videogenre?!

Erklärvideos, zu denen auch die sogenannten Tutorials gehören, sind nicht mehr wegzudenken aus der Videocommunity.  Von Computerspielen bis hin zu Mathe- und Beauty-Tutorials – mithilfe der Do-it-yourself-Videos können sich YouTube-Nutzer informieren und sich in den unterschiedlichsten Bereichen weiterbilden. Durch das Liken und Abonnieren von Kanälen entstehen Gemeinschaften innerhalb der Community, die zum weiteren Austausch genutzt werden können. In der „Hands on Digital Media“-Reihe des Arbeitsbereiches Medienpädagogik der TU Darmstadt wurde ein interessanter Vortrag über die Charakteristika von Erklärvideos auf YouTube vorgestellt. Die Seminarleiterin Tine Nowak verwies darin auf die audiovisuellen Besonderheiten des Videonetzwerks, in dem sich ein eigener „YouTube-Formalismus“ rund um Erklärvideos, Tutorials und Co. entwickelt habe. So verwenden beispielsweise viele bekannte YouTuber wie DagiBee, Bibi von Bibis Beauty Palace oder die Macher von Lekker Wissen häufig ein rasantes Sprechtempo in ihren Videos. Die Entwicklung einer schnelleren Sprechweise lässt sich besonders gut bei Bianca Heinicke alias Bibi beobachten, die in ihren ersten Videobeiträgen noch wesentlich langsamer sprach als in ihren aktuellen (siehe Videos unten). Auch die Tonalität und Gestaltung der Videos haben sich weiterentwickelt: Der Aufbau einer persönlichen Zielgruppenbindung, der Einsatz von direkter Alltagssprache, ein Trailer zur Einführung in das Video und eine sehr gute Videoqualität sind mittlerweile Standard bei den erfolgreichen YouTubern. Ein Grund für die professionellere Darbietung der Videobeiträge liegt darin, dass viele der bekannten YouTuber von Videoproduktionsfirmen und –netzwerken wie Mediakraft gefördert und beraten werden.

Bibis Beauty Palace in der Videozeitleiste – Das obere Video stammt aus dem Jahr 2012, das untere aus dem Jahr 2015.

Einige YouTuber betreiben einen sehr großen Aufwand für ihre Videos und denken sich unterhaltsame Geschichten zu  ihren Themen aus. Sie nutzen hierbei das sogenannte Storytelling, welches die Kunst darstellt, Inhalte interessant und in spannenden Geschichten zu erzählen. Dadurch soll die Aufmerksamkeit des Publikums erhöht und die Videoinhalte vom Zuschauer besser verstanden werden. Ein gutes Beispiel ist der Kanal von Lisa Ruhfus alias „Die Klugscheisserin„, die in ihren Videos in drei verschiedene Rollen schlüpft und – wie der Titel schon verrät – auf amüsante und informative Weise (Klugscheißer-)Wissen vermittelt. In ihren Videos spielt Lisa Ruhfus nicht nur die „Klugscheisserin“, sondern auch eine Reporterin, die „on Tour“ Experten aus den verschiedensten Bereichen trifft. Zudem synchronisiert Lisa eine animierte Zeichentrickfigur, die ihr gelegentlich als Co-Moderatorin zur Seite steht.

Lisa Ruhfus alias die „Klugscheisserin“ – Der ausgefeilte Charakter der „Klugscheisserin“ und die häufigen Rollenwechsel machen das Video sehr unterhaltsam.

Es gibt mittlerweile eine große Vielfalt an Erklärvideos auf YouTube. Für mich persönlich ist YouTube eine sehr informative und unterhaltsame Videoplattform, die ich durchaus auch zu Bildungszwecken nutze. Egal ob Frisurentutorials oder Lernvideos zur Einarbeitung in professionelle Gestaltungsprogramme – eine Suchanfrage auf YouTube hat sich bisher fast immer gelohnt.

Weitere Literatur

Bundeszentrale für politische Bildung, Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V., Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (2014), DVD: Faszination Medien, Unterpunkt Communities.

Burgard-Arp, Nora: http://meedia.de/2014/09/03/ueber-30-und-mit-gutem-einkommen-das-sind-die-deutschen-youtube-nutzer/ (aufgerufen am 18.08.2015).

Klappenberger, N. Posting zum Thema „YouTube und YouNow“ vom 20.01.2015.

YouTube-Wiki, http://de.youtube.wikia.com/wiki/Die_Klugscheisserin (aufgerufen am 18.08.2015).

YouTube, https://www.youtube.com/yt/press/de/statistics.html (aufgerufen am 18.08.2015).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: