Wie wird man eigentlich „YouTuber“? Schritt für Schritt zum eigenen Kanal

Die Fakten sprechen für sich: Über eine Milliarde Nutzer schauen monatlich über 6 Milliarden Stunden Videomaterial auf YouTube und machen die Videoplattform somit zu einem aussrichtsreichen Kandidaten das Fernsehen der Zukunft zu werden. Die größte kostenfreie Videothek der Welt hält nicht nur ein buntes Angebot für Medienkonsumenten bereit, sondern bietet auch Künstlern, Unternehmern, Werbetreibenden und Co. die Chance, ihre Videoinhalte mit einem riesigen Publikum zu teilen und damit sogar Geld zu verdienen. Gronkh, Y-Titty und LeFloid sind nur einige Namen der erfolgreichen YouTuber-Riege Deutschlands, die mit ihren Kanälen berühmt geworden sind. Wie geht das „YouTuben“? Auf was muss man bei der Kanalerstellung achten und welche Technik ist eigentlich notwendig, um ein gutes Video zu erstellen? Antworten gibt es hier in diesem How-To. Viel Spaß!

Schritt 1: Einrichtung des YouTube-Kanals

Bevor das „Youtuben“ losgehen kann, muss zuerst ein Konto bei YouTubes Mutterkonzern Google erstellt werden. Erst danach ist die Einrichtung des YouTube-Kanals möglich, der zur Präsentation eigener Videos und Playlisten sowie zur Kontaktaufnahme zu anderen Usern der Videoplattform genutzt werden kann. Bei der Konfiguration des eigenen Channels ist es wichtig, einen geeigneten Kanalnamen auszuwählen. Hier ist es von Vorteil, sorgfältig eine Entscheidung zu treffen, da der Kanalname später nicht mehr ganz so einfach geändert werden kann. Spätestens wenn eine benutzerdefinierte Internetadresse in Form einer Vanity-URL (z.B. www.youtube.de/DasistmeineigenerYouTubeKanal) eingerichtet wurde, ist eine Änderung des Kanalnamens nicht mehr möglich. Der Kanalname sollte kreativ formuliert sein und zu den Inhalten der Videos passen. Unternehmen wird empfohlen, ihren Kanal unter Verwendung ihres Firmennamens einzurichten.

Schritt 2: Erstellung eines überzeugenden Kanal-Designs

Da die Videoplattform für alle internetfähigen Gerätetypen verfügbar ist, gilt es bei der Erstellung eines Kanaldesigns darauf zu achten, dass alle Gestaltungselemente auf einem Desktop-Computer, einem Tablet-PC, einem Smartphone oder Fernsehgerät korrekt dargestellt werden. YouTube empfiehlt für das im Vordergrund stehende Kanalbild einen Bildupload in der Größe von 2560 x 1440 Pixeln. Dieses Format entspricht den Abmessungen des Kanalbildes auf einem Fernsehgerät und wird für die Anzeige auf anderen Endgeräten angepasst. Das Kanalbild sollte im JPG-, PNG-, GIF- oder BMP-Format gespeichert werden und darf nicht größer als 2 MB sein. In der Mitte des Kanalbildes sollten YouTuber einen Sicherheitsbereich von 1546 x 423 Pixeln beachten, der auf allen Endgeräten sichtbar sein wird. In diesem Bereich ist es sinnvoll, alle wichtigen Informationen rund um den Channel wie Slogan, Logos, etc. zu platzieren.

Von YouTube bereitgestellte Videos sollen den Channelbesitzern helfen, ein geräteübergreifendes Kanalbild zu erstellen. Alles Wichtige zum Kanalbild hat YouTube unter diesem Link zusammengefasst.

Bei der Gestaltung des Kanalbildes und des -symbols sind dem YouTuber keinerlei kreative Grenzen gesetzt. Dennoch rät YouTube seinen Nutzer in seinem Hilfsportal – der CreatorAcademy – besonders auf die Gestaltung eines „einheitlichen Markenprofils“ zu achten.  So sollten Bilder, Videos, Animationen, Farben, Musik und Tonalität der Videos aufeinander abgestimmt sein und den Besucher zur Nutzung und letztendlich zum Abonnieren des Kanals animieren. Um eine weitere interaktive Komponente in das Profil zu integrieren, besteht im Bereich des Kanalbildes die Möglichkeit, Verknüpfungen zu anderen sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. sowie zur eigenen Homepage einzurichten.

Jeder Kanal, der auf YouTube eröffnet wird, erhält ein eigenes YouTube-Profil. Da dieses in der Grundeinstellung nur eine einfache Aktivitätenliste und eine Aufzählung der hinzugefügten Videos anzeigt, ist es sinnvoll, einige Zeit in die Gestaltung der Profilseite zu investieren. YouTube bietet einige Optionen, um den aktuellen Besuchern und potenziellen Abonnenten eine gut organisierte Kanalseite zu präsentieren. Ist dies in den Einstellungen umgesetzt, sollte auf der Startseite neben dem Kanalnamen ein Kanaltrailer eingefügt werden. Beim Aufrufen der YouTube-Profilseite wird der Kanaltrailer automatisch abgespielt und kann somit die Aufmerksamkeit und das Interesse beim Zuschauer erhöhen und sie zum Abonnieren des Kanals anregen.

In ihrem eineinhalb minütigen Kanaltrailer fasst Eylem auf unterhaltsame Art zusammen, was der Mehrwert ihrer Style-Lounge ist und warum man sie abonnieren sollte. Nach drei Jahren bei YouTube hat sie rund 76.ooo Abonnenten.

Schritt 3: Die Videoidee – die wichtigste Zutat für den Erfolg eines Clips

Die journalistische Auswahl erfolgt bei den klassischen Massenmedien Print, Radio und Fernsehen nach den Nachrichtenfaktoren. Dazu zählen der Status eines Akteurs, die Relevanz und das Identifikationspotenzial der Zuschauer mit einem Thema, welches zum Beispiel von räumlicher Nähe oder dramaturgischen Gegebenheiten wie die Konflikthaltigkeit, Dramatik und Affinität eines Ereignisses beeinflusst wird. Die bunte Welt von YouTube scheint noch wesentlich vielfältiger zu sein: Egal ob Beautytutorials, Tiere, Comedy, Gaming oder „Do-it-yourself“-Anleitungen – zu fast jeder thematischen Anfrage kennt YouTube ein Video. Ein besonderes Phänomen in der weltweit größten Videothek ist die sogenannte Viralität. Wie ein Virus können sich interessante Videos in kürzester Zeit verbreiten und über Nacht Künstler berühmt machen. Emotionalität, Skurrilität, ein Überraschungsmoment sowie eine Neugier erweckende und kurzweilige Erzählweise sind gute Zutaten für eine virale Story. Dennoch sollte jeder YouTuber versuchen, seinen eigenen Ideen treu zu bleiben und Spaß am Videomachen zu haben.

Bildquelle: Eigene Anfertigung von Nathalie Klappenberger

Von Tieren, Liebe, Musik, … und Heimwerken – das Titelbild des Blogbeitrags greift die enorme thematische Vielfalt der Videoplattform auf. Bildquelle: Eigene Anfertigung

Schritt 4: Die technische Ausstattung

Nach der Ausarbeitung der Videoidee, steht die Umsetzung des Videos an. Auch bei der Videoqualität zeigt sich auf YouTube eine große Bandbreite. So sind viele der meistgeklickten Videos wie „Charlie bit my finger – again“ lediglich mit einer einfachen Videokamera gefilmt, während bekanntere YouTuber oder professionelle Produktionsfirmen mittel- bis hochklassiges Equipment einsetzen. Wer nicht weiß, welche technischen Geräte man zum Einstieg in die produzierende Seite des YouTube-Netzwerks benötigt, kann sich an der Videoausstattung einzelner Kanalbetreiber orientieren. So machen einige YouTuber ihr eingesetztes Equipment häufig in Form von Productplacement in ihrer Kanalinfo öffentlich. In der Regel sind eine Video- oder Spiegelreflexkamera, ein Stativ, eine helle Videolampe sowie ein Schnittprogramm zur Nachbearbeitung für semiprofessionelle Aufnahmen in geschlossenen Räumen ausreichend. Bei Außenaufnahmen sollte aufgrund der lauten Umgebungsgeräusche zusätzlich ein externes Mikrofon verwendet werden, falls Sprachaufnahmen vorgesehen sind. Auf diese umfangreiche Geräteausstattung kann ein Kanalbesitzer, der Gaming-Tutorials erstellen möchte, verzichten. Er benötigt (je nach Vorhaben) ein Mikrofon, eine Schnittsoftware sowie ein Programm, um seinen Computerbildschirm abzufilmen. Der Technikhandel steckt voller Alternativen und sogar kostenlose Schnitt- bzw. Animationsprogramme sind verfügbar. Auf jeden Fall lohnt sich eine ausführliche Recherche!

Weitere Literatur

Klappenberger, Nathalie; Regionalmarketing im Web 2.0 – Realisierung und Analyse von Kommunikationsmaßnahmen am Bayerischen Untermain unter besonderer Betrachtung von YouTube und Facebook; Bachelorarbeit; Ansbach; 2014.

Möller, Christina; Drei Buzzwörter zu Social Media (Teil 1) – Viralität, Interaktivität und Multimdialität; Link: http://www.kommunikation-kmb.de/veroffentlichungen/gedanken/viralitat-interaktivitat-und-multimedialitat-drei-buzz-worter-zu-social-media/ (aufgerufen am 27.08.2015).

Radio Hamburg; 2015; 10 Jahre YouTube – Die meistgeklickten Videos aller Zeiten; Link: http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Deutschland-und-die-Welt/Internet-Co/2015/Februar/10-Jahre-YouTube-Die-meistgeklickten-Videos-aller-Zeiten (aufgerufen am 27.08.2015).

Rudzio, Wolfgang; Das politische System der Bundesrepublik Deutschland; Wiesbaden, 2011; Auflage: 8; VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien.

Szoltysek, Marius; Tembrink, Christian; Unger, Hendrik; Das Buch zum erfolgreichen Online-Marketing mit YouTube; Köln; 2014; Auflage:1; O’Reilly Verlag.

YouTube: Creator Academy – Branding auf YouTube; Link: https://creatoracademy.withgoogle.com/page/lesson/brand-identity?hl=de#yt-creators-measure-success-2 (aufgerufen am 27.08.2015).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: