M-Learning Mobiles Lernen

Was versteht man eigentlich unter M- Learning?

M-Learning ist eine Kategorie des E-Learnings. Dabei steht das M für mobiles Lernen. Es gibt keine allgemeingültige Begriffsdefinetion.  Dabei lässt sich sagen, dass M-Learning für das ortsunabhängige Lernen mit mobilen Endgeräten steht. Dabei ist der Übergang von kleinen zu größeren Endgeräten bis zur Größe DIN A4 fließend. Ebenso steht im Gegensatz zu früher nicht mehr das online Angebot als Kriterium für M-Learning im Mittelpunkt. Das offline Lernen hat  sich ebenso etabliert. (vgl. Claudia de Witt  ).In heutigen Definition wird der Lernende und nicht nur die Technologie der Endgeräte mitberücksichtigt. Das heißt nicht die Technologie muss mobil sein, sondern der Lernende muss mobil sein.

 

M-Learning ein Ausblick

Verschiedene Studien von Stefan Aufenanger oder Rudolf Krammel belegen den Nutzen von M_Learning  in der Schule. Wobei sich beide auf den Einsatz von Tablets in Schulen beschränken. U.a. würden diese die Aktivität und Interaktivität im Unterricht fördern.  Bei der Implementierung in der Schule sollte man mit interessierten Lehren und Lehrerinnen beginnen. Natürlich wird die Akzeptanz durch vorhandenes Lehr- Lernangebot gestützt. Ebenso müssen die Vorkenntnisse der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden.

Weitere Vorteile sind das zeitunabhängige Lernen. Das Lernen in seiner eigenen Lernumgebung . Ein intensiver Austausch zwischen Lehrer und Schüler. Als Beispiel aus dem Seminar neue Medien in der Bildung möchte ich an die Whats app Gruppe erinnern. Ein Lehrer hatte eine Whats app Gruppe mit seinen Schülern gegründet wo die Erwartungshaltung auf ein schnelles antworten der Lehrkraft, zu jeder Uhrzeit so groß wurde, dass der Lehrer an seine Grenzen kam. Manche Dinge lassen sich besser im Unterricht klären. Natürlich ist M-Learning kein Ersatz zum klassischen Schulunterricht. Es versteht sich vielmehr als Vertiefung, Vor- oder Nachbereitung von Unterrichtsinhalten.  (vgl. Mobile Learning,  Mobiles Lernen). M-Learning eignet sich vor allem zur Vermittlung von kleineren Lerneinheiten. Komplexe Themen können nicht in Leerlaufzeiten vermittelt werden.  Das permanente Onlinesein kann auch für Schüler eine Belastung werden. Ebenso bleiben einige Fertigkeiten beim Einsatz des M-Learnings auf der Strecke. Wie z.B. die Handschrift.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: